Orpheus internationale opern- und konzertreisen
deutsche  english 
Beratung & Buchung +49 (0) 89 38 39 39-0

von Dienstag 6. bis Freitag 9. Juni 2023, 3 Nächte 
Arrangement 34
Les Musiciens du Prince
Wie der Name schon verrät, ist das auf Barockmusik spezialisierte Ensemble an der Opéra de Monte-Carlo beheimatet und wird vom monegassischen Fürstenhof gefördert. Initiatorin des 2016 gegründeten Ensembles ist keine geringere als Mezzosopranistin Cecilia Bartoli, die in der heutigen Opernwelt nicht nur als herausragende Barock-Sängerin regelmäßig große Erfolge feiert, sondern mit der Leitung der Salzburger Pfingstfestspiele auch hinter der Bühne ihr Können unter Beweis stellt.
Das Ensemble Les Musiciens du Prince-Monaco hat sich ganz der historischen Aufführungspraxis der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts verschrieben und präsentiert neben dem heute gängigen Barockrepertoire immer wieder auch seltene oder in Vergessenheit geratene musikalische Raritäten auf höchstem Niveau. Seit seiner gelungenen Premiere 2016 tourt das Ensemble regelmäßig auf die Bühnen der Salzburger Festspiele, des Lucerne Festivals, des Amsterdamer Concertgebouw, der Philharmonie de Paris und vielen weiteren. In Deutschland ist das Ensemble u.a. in der Berliner Philharmonie, Elbphilharmonie Hamburg oder dem Festspielhaus Baden-Baden häufig zu Gast.
Les Musiciens du Prince, am 6.
Farinelli und seine Zeit
Gianluca Capuano
Mezzosopran:
Cecilia Bartoli
Cecilia Bartoli ist aus der heutigen Klassikszene nicht wegzudenken - weder als Sängerin im Fach Mezzosopran, noch aus ihrem viel gelobten Engagement hinter der Bühne.
Früh wurde die 1966 geborene Sängerin von den Dirigentengrößen Herbert von Karajan und Daniel Barenboim gefördert. Ihr Kerngebiet führt vom Barock bis zum Belcanto-Gesang. Ihre virtuosen, dabei regelrecht mühelos wirkenden Koloraturen zeichnen Bartolis Gesang ebenso aus wie ihre starke Bühnenpräsenz und ihr Wissensdurst, das vorliegende Werk durch Partiturstudium – möglichst im Original und nahe zur historischen Aufführungspraxis – zu ergründen. Seit 2012 hat gebürtige Römerin zudem erfolgreich die Leitung der Salzburger Pfingstfestspiele inne, ab 2023 wird Bartoli zusätzlich die Künstlerische Leitung der Oper von Monte-Carlo, deren wunderschöner Salle Garnier ein wahres musikalisches Schmuckkästchen ist, übernehmen.
Neben den großen Opernproduktionen tritt die mit vielfachen Preisen ausgezeichnete Sängerin regelmäßig mit dem im Jahr 2016 von ihr initiierten Ensemble Les Musiciens du Prince Monaco auf. Eine enge Verbundenheit pflegt Cecilia Bartoli darüber hinaus zum Opernhaus Zürich, an dem sie regelmäßig bei Silvester- und Galavorstellungen zu Gast ist.
Cecilia Bartoli
Elbphilharmonie
Mahler Chamber Orchestra, am 7.
L. van Beethoven: Coriolan-Ouvertüre,
Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll, Sinfonie Nr. 5 c-Moll
Andris Nelsons
Der charismatische Lette Andris Nelsons bekam als Kind einer Musikerfamilie die Musik in die Wiege gelegt. Bevor sich Nelsons auf das Dirigierstudium fokussierte, spielte er zunächst Trompete im Orchester der Lettischen Nationaloper. Nach seinem erfolgreichen Studienabschluss und Privatunterricht bei Maestro Mariss Jansons stieg er rasch zu einem der gefeierten jungen Dirigenten seiner Generation auf. Unter anderem mit folgenden Top-Klangkörpern verbindet der 1978 in Riga geborene Nelsons eine erfolgreiche Zusammenarbeit: Berliner Philharmoniker, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Wiener Philharmoniker, Tonhalle-Orchester Zürich oder das Concertgebouw-Orchester in Amsterdam. Weitere Gastengagements führten ihn etwa zu den Bayreuther Festspielen, der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper Unter den Linden, an die Metropolitan Opera und an das altehrwürdige Royal Opera House am Covent Garden. Aktuell ist er Musikdirektor des Boston Symphony Orchestra sowie Kapellmeister des Gewandhauses in Leipzig. Mit beiden Orchestern absolviert Nelsons erfolgreiche Konzerttourneen und engagiert sich aktiv für einen regen Austausch zwischen den Orchestern inklusive gemeinsamer Konzerte.
Neben seiner Bühnentätigkeit steht Andris Nelsons exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag und veröffentlichte mehrere CD-Einspielungen.
Andris Nelsons
Klavier: Lang Lang
Elbphilharmonie
Venere e Adone, S. Sciarrino, am 8., Uraufführung
Kent Nagano - Georges Delnon
Layla Claire, Kady Evanyshyn, Jake Arditti, Matthias Klink, Gidon Saks
Hamburgische Staatsoper



Hotelinformationen für Hamburg 34
Hamburg, Fairmont Vier JahreszeitenHamburg, Fairmont Vier Jahreszeiten
Fairmont Vier Jahreszeiten *****
Regelmäßig zu einem der besten Hotels Europas gekührt, bietet das direkt an der Binnenalster gelegene Fairmont Vier Jahreszeiten ***** perfekten Service. Alle 156 Gästezimmer und Suiten zeichnen sich durch eine stilvolle Einrichtung mit höchstem Anspruch an Luxus und Eleganz aus. Vier exquisite Restaurants und Bars bieten eine große kulinarische Vielfalt. Über den Dächern von Hamburg finden die Gäste eine Wellness-Oase. Zur Staatsoper sind es fünf Gehminuten, die Elbphilharmonie erreichen Sie in ca. zehn Taximinuten.
Hamburg, The Westin HamburgHamburg, The Westin Hamburg
The Westin Hamburg ****
Im Hotel The Westin Hamburg**** wohnen Sie direkt über der Elbphilharmonie und genießen einen phantastischen Blick über den Hamburger Hafen. 244 Zimmer und Suiten im Westin-Stil sorgen für Ihr Wohlfühlerlebnis. Das Restaurant „Fang & Feld“ verwöhnt seine Gäste mit bodenständigen, saisonalen Gerichten. In ca. zehn Taximinuten erreichen Sie das Stadtzentrum.



Pauschalpreis pro Person für Hamburg 34
EZ-Zuschlag/ Nacht
Fairmont Vier Jahreszeiten
Auf Anfrage
100-180,- Euro
The Westin Hamburg
Auf Anfrage
130-180,- Euro



Im Pauschalpreis inkludiert
Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück, gute Eintrittskarten, Reiserücktrittskosten-/ Insolvenzversicherung.