Orpheus internationale opern- und konzertreisen
deutsche  english 
Beratung & Buchung +49 (0) 89 38 39 39-0

von Donnerstag 26. bis Montag 30. September 2024, 4 Nächte
Arrangement 1
Matthäus-Passion, J. S. Bach, am 27., 18.00 Uhr
Sir Simon Rattle
Solist: Camilla Tilling, Magdalena Kožená, Andrew Staples, Georg Nigl
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Herkulessaal
Onegin, P. I. Tschaikowsky, am 28., Ballett
Myron Romanul - John Cranko
Staatsoper
Tosca
G. Puccini
„Tosca“ wurde am 14. Januar 1900 am Teatro Costanzi, dem heutigen Teatro dell’Opera di Roma uraufgeführt, symbolträchtig am Ort des Geschehens. Der Abend war ein gesellschaftliches Großereignis und neben Premierminister und der Königin waren auch die Komponisten Pietro Mascagni und Francesco Cilea anwesend. Mit seiner „Tosca“ betrat Giacomo Puccini (1858-1924) ein neues Jahrhundert und bekannte sich durch stark theatralische, auf Effekt bedachte Szenen mit ihr zur veristischen Oper einserseits als auch zur tragisch-heroischen Grand-Opéra andererseits.
Nachdem der Komponist das gleichnamige Drama von Victorien Sardous gesehen hatte, das mit Sarah Bernhardt in der Hauptrolle ein riesiger internationer Erfolg war, bemühte er sich bei Sardou erfolgreich um die Rechte für die Erstellung eines Librettos. Die Fülle der musikalischen Einfälle (mehr als 60 Themen treten leitmotivisch auf) und die atemlose Abfolge von Ereignissen sind wesentlich für die ungeheure Spannung und Dramatik der Oper verantwortlich. Durch die Fokussierung auf die Hauptperson gilt das Werk als “Primadonnenoper” schlechthin. Obwohl immer wieder vermutet wurde, dass hinter der Tosca eine historische Figur steht, so sind Personen und Handlung frei erfunden.
Der Hintergrund, vor dem sich die Handlung entspinnt, ist mit dem Zweiten Koalitionskrieg und der Schlacht bei Marengo im Jahr 1800 zwischen französischen und österreichischen Truppen allerdings historisch bestimmt. Napoleons vermeintliche Niederlage und sein dann doch abschließender Sieg über die Koalitionstruppen werden im 1. sowie im 2. Akt der Oper vermeldet.
Heute gehört „Tosca“ zu den beliebtesten und meist gespielten Opern überhaupt.
Tosca, G. Puccini, am 29., 17.00 Uhr
Oksana Lyniv - Kornel Mundruczo
Lise Davidsen
Die südlich von Oslo geborene Sopranistin Lise Davidsen (*1987) studierte in ihrem Heimatland an der Grieg Academy in Bergen als auch an der Königlichen Opernakademie in Kopenhagen und belegte verschiedene Meisterklassen. 2012 debütierte sie am Königlichen Opernhaus in Kopenhagen. Seit sie 2015 gleich zwei Wettbewerbe für sich entscheiden konnte, Operalia und den Internationalen Königin Sonja Musikwettbewerb, folgten weltweit Aufsehen erregende Debuts, die ihr 2018 die Wahl zur Young Artist of the Year der Zeitschrift Gramophone einbrachte. Das Royal Opera House London, die Mailänder Scala, die Wiener Staatsoper, die New Yorker Metropolitan Opera genauso wie die Festivalbühnen in Bayreuth, Aix-en-Provence und Glyndebourne sind nur einige ihrer Stationen. Davidsen hat sich dabei nicht nur unter Wagnerianern einen erstklassigen Ruf gemacht und brilliert ebenso in den großen Werken Strauss`, Beethovens und Verdis genauso wie im Liedfach – zum Beispiel gemeinsam mit dem Pianisten Leif Ole Andsnes, wobei auch das Repertoire Griegs immer wieder eine zentrale Rolle spielt. 
Davidsens Stimme fließt dabei scheinbar mühelos von seidig-tiefen Tonlagen zu jubelnden Höhen – kraftvoll und zugleich mit äußerst feinem Gespür für die Musik. Die Künstlerin steht inzwischen exklusiv bei Decca unter Vertrag.
Lise Davidsen, Freddie De Tommaso, Bryn Terfel
Staatsoper



Hotelinformationen für München 1
München, Bayerischer Hof München, Bayerischer Hof
Bayerischer Hof *****
Das Traditionshaus Hotel Bayerischer Hof ***** begrüßt seit 1841 Gäste aus aller Welt am Promenadeplatz. Die Zimmer sind in verschiedenen Stilrichtungen eingerichtet: klassisch oder zeitgenössisch, im Kolonial-Stil oder floral-romantisch. Der Blue Spa im 7. Stock bringt Erholung über den Dächern Münchens und bietet mit der zugehörigen Bar & Lounge sowie dem Wintergarten einen wunderschönen Blick. Dank der sehr zentralen Lage erreichen Sie vom Hotel die Staatsoper in nur wenigen Gehminuten.


München, Vier Jahreszeiten Kempinski München, Vier Jahreszeiten Kempinski
Vier Jahreszeiten Kempinski *****
An der Münchner Maximilianstraße liegt das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski *****. Erkunden Sie von hieraus bequem die Innenstadt mit Ihren Museen, Boutiquen und Sehenswürdigkeiten - auch die Bayerische Staatsoper befindet sich nur einen Steinwurf entfernt. Die 306 Zimmer & Suiten vereinen historisches Ambiente mit modernstem Wohnkomfort, der SPA mit Ausblick über die Dächer von München lädt zum Entspannen ein und kulinarisch werden Sie im Restaurant „Schwarzreiter“ verwöhnt.
München, Platzl Hotel München, Platzl Hotel
Platzl Hotel ****
Willkommen im Herzen der Münchner Altstadt. Zwischen Marienplatz, Viktualienmarkt und in Sichtweite zur Bayerischen Oper befindet sich das privat geführte Platzl Hotel, ein traditionsbewusstes 4* Superior Haus. Die Nähe zur Münchner Lebensart wird in den 166 Zimmern und der Suite besonders gepflegt. In den Restaurants und Bars treffen Sie auf Münchner und Gäste aus aller Welt.



Pauschalpreis pro Person für München 1
EZ-Zuschlag/ Nacht
Bayerischer Hof
2.960,- Euro
140-250,- Euro
Vier Jahreszeiten Kempinski
3.350,- Euro
130-240,- Euro
Platzl Hotel
2.180,- Euro
90-200,- Euro



Im Pauschalpreis inkludiert
Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück, gute Eintrittskarten, Reiserücktrittskosten-/ Insolvenzversicherung.