von Donnerstag 24. bis Sonntag 27. November 2022, 3 Nächte 
Arrangement 1
Don Carlo
G. Verdi
Giuseppe Verdis (1813-1901) große und abendfüllende Oper „Don Carlos“ basiert auf Friedrich Schillers Drama „Don Karlos, Infant von Spanien”. Das französische Original von 1867 wurde in Paris uraufgeführt, gehört zur Gattung der Grand Opéra, war Verdis drittes Auftragswerk für die Pariser Oper und hat fünf Akte; eine zweite, kürzere Fassung kam erst 17 Jahre später im Teatro alla Scala in Mailand zur Aufführung. Im Gegensatz zur ersten Fassung enthält diese vier Akte und hat statt eines französischen ein italienisches Libretto. So erklären sich auch die beiden verschiedenen Schreibweisen des Werkes: „Don Carlos“ / „Don Carlo“.
Mittlerweile ist bekannt, dass sieben unterschiedliche Versionen der Oper existieren. Nach massiver Kritik sah sich der Komponist wiederholt gezwungen, Änderungen und Kürzungen an seinem Werk vorzunehmen, da die erste Fassung mit fast fünf Stunden Spieldauer sogar dem Pariser Publikum zu langatmig war – einem gebildeten und musikliebendem Publikum, das von der groß und episch angelegten Grand Opéra zeitliche Längen durchaus gewohnt war. Nachdem bis Ende des 20. Jahrhunderts die zweite Fassung favorisiert worden war, tendieren die Theater heute zur ersten, längeren Fassung, da in ihr die Handlungsstränge und Beweggründe der Figuren wesentlich besser und schlüssiger dargestellt werden können.
Don Carlo, G. Verdi, am 26., Premiere
Juraj Valčuha - Claus Guth
Ailyn Pérez,
Elīna Garanča
Elīna Garanča, 1976 in eine Familie von Musikern in der lettischen Hauptstadt Riga geboren, gehört heute zu den weltweit bedeutendsten Mezzosopranistinnen unserer Zeit.
Ihre Karriere begann am Meininger Staatstheater und führte sie über die Oper Frankfurt auf alle bedeutenden Bühnen der Welt. So sang sie an der New Yorker Metropolitan Opera, am Teatro alla Scala in Mailand, an der Opéra national de Paris, der Wiener Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen. Ihr Repertoire umfasst u. a. Octavian (Der Rosenkavalier), Romeo (I Capuleti e i Montecchi), Charlotte (Werther), Marguerite (La Damnation de Faust), Dorabella (Così fan tutte) und Adalgisa (Norma).
Neben ihrer Opernarbeit tritt Elīna Garanča auch häufig als Konzertsängerin und in Recitals auf. Sie ist Trägerin zahlreicher Auszeichnungen. Mit ihrem Ehemann, dem britischen Dirigenten Karel Mark Chichon, hat sie zwei Kinder.
Elīna Garanča, Matthew Polenzani,
Ludovic Tézier
Der Bariton Ludovic Tézier begann seine Bühnenkarriere an den Opern von Luzern und Lyon. Er zählt heute zu den Besten seines Faches und wurde für seine Leistung mit dem Titel des Chevalier de l’ordre des arts et des lettres geadelt.
Tézier ist seit fast 20 Jahren auf allen großen Bühnen der Musikwelt zu Gast, von der Metropolitan Opera in New York, über die Bayerische Staatsoper und die Salzburger Festspiele bis zum Teatro alla Scala in Mailand.
Sein erfolgreiches Debut am Covent Garden gab der 1968 in Marseille geborene Tézier 2004 in der Rolle des Albert (Werther), seither kehrt er immer wieder an das königliche Opernhaus zurück. Zuletzt war der Bariton 2019 in London in der hochkarätig besetzten und von Kritikern wie Publikum bejubelten Produktion von Giuseppe Verdis La forza del destino zu erleben: Dort begeisterte Tézier mit seiner packendend-düsteren Darstellung des Don Carlo an der Seite seiner Co-Stars Anna Netrebko (Leonora) und Jonas Kaufmann (Don Alvaro).
Ludovic Tézier, Alexander Tsymbalyuk
Teatro di San Carlo



Hotelinformationen für Neapel 1
Neapel, Grand Hotel VesuvioNeapel, Grand Hotel Vesuvio
Grand Hotel Vesuvio *****
Das imposante Grand Hotel Vesuvio ***** ist in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1882 untergebracht und beherbergte seither Könige, Politiker, berühmte Persönlichkeiten und namhafte Künstler. Das Haus wurde aufwendig und luxuriös renoviert und bietet dem weltgewandten Reisenden eine noble Herberge auf Zeit. Es liegt an der Uferpromenade/ Hafen, nahe des Castel dell’Ovo. Von den meisten Zimmern genießt man einen atemberaubenden Blick über den Golf von Neapel. Das ausgezeichnete Restaurant „Caruso“ und ein Wellnessbereich (gg. Gebühr) tragen dazu bei, Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt in der Stadt am Fuße des Vesuv zu bescheren. Das Teatro San Carlo erreichen Sie in ca. 15 Gehminuten oder mit einer kurzen Taxifahrt.
Neapel, Grand Hotel Santa LuciaNeapel, Grand Hotel Santa Lucia
Grand Hotel Santa Lucia ****
Genießen Sie entspannte Tage im Grand Hotel Santa Lucia ****, das sich in einem eleganten und unaufdringlichen Stil direkt am Hafen des historischen Herzens von Neapel präsentiert. Ruhige und geräumige Zimmer, das farblich aufeinander abgestimmte Interieur und alle Annehmlichkeiten eines 4-Sterne-Hotels lassen keine Wünsche offen. Das Restaurant „Megaris“ verwöhnt Sie mit einem italienischen Frühstück, während Ihnen das schicke „Pavone Bar & Restaurant“ moderne aber authentische neapolitanische Gerichte kredenzt. Das Teatro San Carlo erreichen Sie in ca. 15 Gehminuten oder mit einer kurzen Taxifahrt.



Pauschalpreis pro Person für Neapel 1
EZ-Zuschlag/ Nacht
Grand Hotel Vesuvio
Auf Anfrage
Grand Hotel Santa Lucia
2.440,- Euro
110-140,- Euro



Im Pauschalpreis inkludiert
Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück, gute Eintrittskarten, Linienflug inkl. Hin-/ Rücktransfer zum/ vom Hotel, Reiserücktrittskosten-/ Insolvenzversicherung.