Orpheus internationale opern- und konzertreisen
deutsche  english 
Beratung & Buchung +49 (0) 89 38 39 39-0

von Donnerstag 13. bis Sonntag 16. Juli 2023, 3 Nächte 
Arrangement 1
La Bohème
G. Puccini
Als Giacomo Puccini 1893 Henri Murgers Werk Les scènes de la vie de bohème las, war er sofort von der Frische, Jugend, Leidenschaft, Fröhlichkeit und Liebe mit all ihren Freuden und Leiden angetan. Puccini (1858-1924) erkannte sogleich den idealen Stoff, den die Lektüre für eine Oper bot. Das Libretto verfassten Giuseppe Giacosa und Luigi Illica, die bereits für Manon Lescaut mit dem Komponisten erfolgreich zusammengearbeitet hatten.
Puccini arbeitete in seiner Bohème die Tiefe der Charaktere detailliert aus: Wichtige Momente wurden akribisch verfasst und Text und Musik bilden eine unvergleichliche Einheit. Puccini stimmte die Themen komplett auf das Geschehen ab, in welchem lyrisch-sentimentale mit humorvollen, lebendigen Partien vortrefflich kontrastieren. Da er es auf geniale Weise verstand, genau für die menschliche Stimme zu schreiben, wurden seine Opern, allen voran „La Bohème“, wegen ihrer unvergleichlich schönen Melodien zum großen Erfolg. Berühmte Arien wie „Che gelida manina” oder „Sì. Mi chiamano Mimì” finden sich aufgrund der Intensität der transportierten Gefühle auch auf Opern-Samplern oder sind fester Bestandteil bei konzertanten Opernabenden.
Das bühnenwirksame, 1896 in Turin uraufgeführte Stück mit seinen impressionistischen Zügen um den Dichter Rodolfo und seine geliebte Mimì, die Armut und Elend in ihrer Pariser Mansarde nicht entrinnen können, treibt dem Publikum auch heute noch Tränen der Rührung in die Augen. Puccinis Meisterwerk gehört sicherlich zu den originellsten und zauberhaftesten Opern, die je geschrieben wurden.
La Bohème, G. Puccini, am 14., Premiere
Alberto Veronesi - Christophe Gayral
Torre del Lago Puccini
Turandot
G. Puccini
Als Giacomo Puccini im November 1924 in Brüssel an den Folgen einer Krebserkrankung starb, war seine Komposition der „Turandot“ noch unvollendet. Der Komponist Franco Alfano (1876-1954) wurde daraufhin beauftragt, die Oper zu vervollständigen. Bei der Uraufführung am Teatro alla Scala wurde das Werk als Hommage an Puccini nur bis zu Liùs Todesarie gespielt. Der Dirigent Arturo Toscanini wandte sich an dieser Stelle ans Publikum: „Hier ist die Oper zu Ende, denn an dieser Stelle ist der Meister gestorben”.
„Turandot“ kann als der Höhepunkt des Puccinischen Schaffens angesehen werden, da sich in ihr auf vollendete Weise alle vier Elemente vereinen, die seinen unvergleichlichen Stil kennzeichnen: Die Sklavin Liù symbolisiert das lyrisch-sentimentale Element, das Paar Turandot/Kalaf das heroische, während die drei Höflinge für das komisch-groteske stehen. Das exotische Element wird durch die Verwendung authentischer chinesischer Weisen und pentatonischer Motive erzielt.
Verglichen mit seinen anderen Werken weist „Turandot“ größere Anklänge an zeitgenössische Musikströmungen auf, sowie Dissonanzen, polytonale Effekte und für den traditionell geschulten Zuhörer irritierende Effekte in Gesang und Orchestrierung, wodurch sie – verglichen mit seinen früheren Opern – beim Publikum lange weniger beliebt war. Inzwischen jedoch hat sich Puccinis letztes Werk auf den Opernbühnen behauptet. In ihm bündelt sich seine Lebensleistung und gibt Spekulationen Raum, wie die weitere musikalische Entwicklung des Komponisten hätte aussehen können.
Turandot, G. Puccini, am 15.
Robert Trevino - Daniele Abbado
Torre del Lago Puccini



Hotelinformationen für Torre del Lago 1
Torre del Lago, Palazzo DipintoTorre del Lago, Palazzo Dipinto
Palazzo Dipinto ****
Der historische Palazzo Dipinto aus dem 13. Jhdt., heute ein exklusives wie gemütliches Boutique-Hotel im Herzen Luccas, wurde 2017 in ein modernes, zeitgenössisches Gästehaus verwandelt. Die geräumigen Zimmer der Deluxe-Kategorie sind elegant, stilvoll und mit Liebe zum Detail eingerichtet.
Der Strand von Viareggio und das Festival von Torre del Lago sind gleichermaßen ca. eine halbe Stunde Fahrzeit entfernt.
Torre del Lago, Sina AstorTorre del Lago, Sina Astor
Sina Astor ****
Das Hotel Astor Viareggio**** empfängt Sie im Badeort Viareggio, je ca. 25 Kilometer von Lucca und Pisa entfernt. Alle 76 Zimmer sind hell und modern eingerichtet, verfügen über Klimaanlage, die meisten Zimmer auch über einen Balkon. Vom Restaurant „Conchiglia“ haben Sie einen schönen Blick auf das Tyrrhenische Meer und die Promenade. Das Puccini-Festival erreichen Sie in nur ca. 15 Fahrminuten.



Pauschalpreis pro Person für Torre del Lago 1
EZ-Zuschlag/ Nacht
Palazzo Dipinto
2.190,- Euro
Sina Astor
3.190,- Euro



Im Pauschalpreis inkludiert
Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück, gute Eintrittskarten, Linienflug bis/ ab Pisa inkl. Hin-/ Rücktransfer zum / vom Hotel, Festspieltransfers, Reiserücktrittskosten-/ Insolvenzversicherung.